Solido kündigt in 1:18 Jägermeister-Flunder von Kremer mit der Nummer 2 an!

Andreas A. Berse

 · 03.09.2022

Solido kündigt in 1:18 Jägermeister-Flunder von Kremer mit der Nummer 2 an!Foto: Werk

Ein Porsche 935 K3 im “Jägermeister”-Design als 1:18-Modell von Solido könnte im Herbst ein Verkaufsknüller bei den Fans werden. Wir zeigen erste Bilder!

Damit kann Solido gar nichts falsch machen. Erstens ist der Porsche 935 schon einmal ein turboheißes Vorbild. Dann kommt er als K3 aus dem Hause Kremer Racing noch etwas geschärfter daher. Und außerdem legt Solido noch die ultimativ unübersehbare Dekoration der Likörmarke Jägermeister drauf. Zudem ging das orangefarbene Flunder-Monster von 1980 in der Deutschen Rennsport-Meisterschaft (DRM) an den Start, die bei vielen Motorsportfans als die “geile Zeit” gilt. Hinzu kommt die Komponente Solido, die in der Fangemeinde für explosionsarte Verbreitung sorgen könnte: Die Franzosen, in Deutschland über Schuco vertrieben, werden diese Verkleinerung wohl für 59,99 Euro in den Handel bringen. Und der Gegenwert ist überzeugend.

Das bewährte Lastenheft mit wohlproportionierter Karosserie aus Zinkdruckguss und beweglichen Türen sowie einer hochwertigen Innen- wie Außendeko zeigt auch die Jägermeister-Neuheit ]Foto: Werk
Das bewährte Lastenheft mit wohlproportionierter Karosserie aus Zinkdruckguss und beweglichen Türen sowie einer hochwertigen Innen- wie Außendeko zeigt auch die Jägermeister-Neuheit ]

Da wäre zunächst einmal die gut getroffene Karosserie des Boliden zu vermerken, den 1980 in der DRM der kometenhaft aufgestiegene Nachwuchsfahrer Axel Plankenhorn pilotierte. Der gelernte Diplom-Ingenieur arbeitete im Betrieb seiner Eltern und ging zunächst auf einem NSU TT bei Berg- und Rundstreckenrennen an den Start. Danach durchlief er zahlreiche Nachwuchsförderprogramme, ähnlich wie Schumi. Den Kremer-K3 pilotierte der 1951 geborene Rennfahrer 1980 als neue Nummer Eins des Teams. Dieser K3 hatte Sprechfunk im Wagen und von Manfred Kremer kam die druckvolle Ansage “Plankenhorn soll bloß anständig fahren”.

Nein, das ist kein Heck mehr, sondern eher ein ausgewachsener Hintern. Und den des Original-K3 von Kremer trifft das Solido-Modell auf überzeugende Art in 1:18.]Foto: Werk
Nein, das ist kein Heck mehr, sondern eher ein ausgewachsener Hintern. Und den des Original-K3 von Kremer trifft das Solido-Modell auf überzeugende Art in 1:18.]

Anständig entwickelt hat Solido auf jeden Fall an seiner orangefarbenen Neuheit. Lack und Außendeko sind für die 60-Euro-Klasse hochwertig. Die Werksfoto, die wir hier zeigen, bilden sauber montierte Anbauteile ab. Auch die Inneneinrichtung mit dem massiven Überrollbügel und dem Rennsitz ist klasse. Sogar der Notaus-Schalter sitzt an der richtigen Stelle. Das Gesamtpackage dieser Solido-Neuheit überzeugt einmal mehr. Der Knaller für 60 Euro kommt noch in diesem Jahr. Mehr Stories über Autominiaturen finden sie auf der Webpage von MODELL FAHRZEUG.