Schuco legt den Nach-Ovali-Käfer tiefer und zwar in der Baugröße 1:64 im Hippie-Design

Andreas A. Berse

 · 13.10.2022

Schuco legt den Nach-Ovali-Käfer tiefer und zwar in der Baugröße 1:64 im Hippie-DesignFoto: Werk
Diesen Käfer könnten auch die Beach Boys benutzen. Den Wolfsburger Krabbler mit zwei Surf-Brettern auf dem Dach baut die Traditionsmarke Schuco ab sofort in 1:64 und aus Die Cast ]

If You driving to San Francisco.... Schuco legt den Volkswagen Käfer in 1:64 tiefer und packt ihm zwei Surfbretter für die Beach Boys auf das hellblaue Die-Cast-Dach.

Eines ist dieser blaue Miniatur-Käfer unabhängig von seiner Motorleistung: cool. Schon früh hat sich Schuco damit beschäftigt, wie man die hauseigenen 1:64-Modelle spektakulär tieferlegen kann, und das, was bei den 1:1-Vehikeln längst angesagt ist, geht jetzt bei den traditionsreichen Franken auch im legendären Matchbox-Maßstab. Der Volkswagen Käfer ist da ganz vorne mit dabei. Schon der Lack des Nach-Ovali strahlt so blau wie der Himmel über California Beach und damit erst einmal überhaupt keine Zweifel über die Freizeitplanungen aufkommen, setzen zwei Surfbretter auf dem rundlichen Dach, die auf einem passenden Gepäckträger eingeparkt sind, ein Zeichen. Auch im Sunshine State hatte der knuddelige Beetle schließlich seine Freunde. Und heute noch wird der Käfer auch als Klassiker von den Fans gerne tiefergelegt. Aber Schuco will bei seiner jüngsten 1:64-Neuheit auch in Sachen Deko hoch hinaus.

Verlagssonderveröffentlichung
Der silberne Dachgepäckträger trägt beim jüngsten Käfer-Neuzugang von Schuco in der Baugröße 1:64 gleich zwei Surfbretter auf dem Dach.  Der VW outet sich als kultiges Freizeitvehikel. ]Foto: Werk
Der silberne Dachgepäckträger trägt beim jüngsten Käfer-Neuzugang von Schuco in der Baugröße 1:64 gleich zwei Surfbretter auf dem Dach. Der VW outet sich als kultiges Freizeitvehikel. ]

Denn natürlich rollt da ein fast schon freakiger “Peace-and-Love”-Käfer zum Kunden, der im Look der Blumenkinder seinen Boxer brabbeln lässt. Okay: Auch eine sportive Note ist bei dem Zweitürer mit schwarzen Sitzen mit an Bord: Denn der tiefergelegte Luftgekühlte ist auf schimmernden Fuchsfelgen unterwegs. Bei der Dekoration geht es über den passenden Blumenschmuck weit hinaus. Kein “Peace-and-Love”-Käfer, der etwas auf sich hält, kommt schließlich ohne nicht mindestens einen Regenbogen daher und die Mädels am Strand stehen natürlich auch auf das Peace-Zeichen mit dem auf den Kopf gestellten Ypsilon ganz besonders. So wird der kleine Krabbler in 1:64 auch zu einer Zeitmaschine, die uns in die Epoche eines Lebensgefühls zurückbeamt, nach dem wir uns vielleicht heute mehr denn je sehnen.

Die “Peace-and-Love”-Dekorationen hat Schuco bei seinem 1:64-Käfer über die gesamte Karosserie verteilt und sauber auf das Die-Cast-Modell des Volkswagen-Klassikers aufgedruckt ]Foto: Werk
Die “Peace-and-Love”-Dekorationen hat Schuco bei seinem 1:64-Käfer über die gesamte Karosserie verteilt und sauber auf das Die-Cast-Modell des Volkswagen-Klassikers aufgedruckt ]

Mit der 1:64-Serie hat die Traditonsmarke Schuco in den letzten Jahren ein echtes, neues Standbein entwickelt. Das zeigen insbesondere Sonderaufträge mit maßgeschneiderten Verpackungen für Tarmac, einen asiatischen Anbieter, der sich ausschließlich in diesem Maßstab tummelt und gerade bei jungen Sammler in Übersee sehr erfolgreich ist. Die tiefergelegte Version dieses ungewöhnlich gestylten Volkswagen Käfer aus Fürth für den eigenen Fachhandel zeigt, dass den Franken die Ideen für Neuheiten so schnell nicht ausgehen werden. Diese Die-Cast-Verkleinerung kostet im Fachhandel 11,99 Euro. Weitere Stories über Modellauto finden Sie auf der Webpage von MODELL FAHRZEUG.