Der Paudi-Patrol im Maßstab 1:18 kommt mit etwas VerspätungFoto: Paudi Model

PKWDer Paudi-Patrol im Maßstab 1:18 kommt mit etwas Verspätung

Andreas A. Berse

 1/6/2022, Lesezeit: 1 Minute

Die Lieferketten-Probleme haben jetzt auch das Debüt des Nissan Patrol von Paudi Model verzögert. Er wird in Europa eine 2022er-News werden.

Geduld brauchen die Modellautosammler in Zeiten der Pandemie ganz besonders. Auch der von Paudi Model bereits vor geraumer Zeit angekündigte Nissan Patrol, ein knorriger Japan-Offroader im Cowboy-Design, kommt nun mit Verspätung als 1:18-Modell in den Handel. Die Verzögerung machen ihn nun ungewollt zu einer 2022er-Novität. Aber: Das Warten hat sich auch gelohnt. Und: Paudi Model entschuldigt sich dafür ausdrücklich bei seinen Kunden auf der Webpage!

Paudi Model zeigt schon erste Bilder von einem Nullserienmuster auf seiner Webpage. Der Patrol hat vier bewegliche Türen. Auch Motorhaube und Heckklappe lassen sich öffnen. ]Foto: Paudi Model
Paudi Model zeigt schon erste Bilder von einem Nullserienmuster auf seiner Webpage. Der Patrol hat vier bewegliche Türen. Auch Motorhaube und Heckklappe lassen sich öffnen. ]

Das Die-Cast-Modell des Patrol, Baujahr 2018, von Paudi Model hat einen hochwertigen Zuschnitt und kommt erst einmal in Weiß zu den Sammlern. Alle vier Türen lassen sich öffnen, die Heckklappe ebenfalls. Unter der beweglichen Motorhaube zeigt der verkleinerter Offroader eine detaillierte Motornachbildung. Die Vorderräder sind außerdem lenkbar. Weiterer Gimmick: Die Sitze in der dritten Reihe lassen sich ganz so wie beim Original zusammenfalten und wegklappen. Zusammen mit der makellosen Lackierung, den originalgetreu platzierten Chromteilen und den nicht schlechten Spaltmaßen entsteht so ein überzeugendes Modell mit vielen beweglichen Features. Im Shop von Paudi kostet der Neuzugang umgerechnet rund 190 Euro.