Den seltenen Pontiac Ventura von 1961 bringt Brooklin Models als 1:43er heraus

Andreas A. Berse

 · 28.04.2022

Den seltenen Pontiac Ventura von 1961 bringt Brooklin Models als 1:43er herausFoto: Werk

Er tanzte nur einen Sommer, der Pontiac Ventura. 1960 kam er auf den Markt, 1961 strich ihn die Marke schon wieder aus dem Programm. Das hindert Brooklin Models aber nicht daran, ein 1:43-Modell zu entwickeln.

Selten war eine Dachlinie so kühn geschwungen. Wenige Coupés aus den USA besaßen filigranere A- und B-Säulen und auch beim Kühlergrill mit einem stilisierten V war den Machern ein echter Hingucker gelungen. Doch schon 1961, gerade einmal ein Jahr nach seinem Debüt, strich Pontiac den Ventura bereits wieder aus den Preislisten. Bei seinem Start war der Ventura eine Luxusversion, die der General-Motors-Konzern auf der technischen Basis des Pontiac Catalina entwickelt hatte. Erst 1971 folgte der Ventura II mit komplett anderer Karosserie. Von den drei Hardtop-Coupés, die Pontiac anbot, war der kurze Ventura sicher das Schönste und stach Catalina und Bonneville in Sachen Eleganz aus. Ventura, vormals San Buenaventura ist übrigens der Name einer Küstenstadt in Kalifornien.

Dank ihrer Weißmetall-Karosserie liegen die 1:43-Miniaturen von Brooklin Models angenehm schwer in der Hand. Die Lackierung fällt beim Ventura makellos aus, der Chromzierrat üppig. ]Foto: Werk
Dank ihrer Weißmetall-Karosserie liegen die 1:43-Miniaturen von Brooklin Models angenehm schwer in der Hand. Die Lackierung fällt beim Ventura makellos aus, der Chromzierrat üppig. ]

Die passende Brooklin-Miniatur wirkt heute wie ein 1:43-Modell aus einer ganz anderen Welt. Die Firma aus dem britischen Bath lässt ihre Pretiosen aus der besten und teuersten Weißmetall-Legierung anfertigen, die auf der Insel Pewter heißt. Trotzdem ist die Außenhaut sehr fein graviert, was vor allem an den gepfeilten Sicken im Bereich der Motor- und Kofferraumhaube zu sehen ist. Der Grill, die mächtigen Stoßstangen, die Felgen, Anbauteile wie Zierleisten auf den vorderen Kotflügeln und den Flanken, Rückspiegel, Antenne und Scheibenwischer hat der Hersteller verchromt.

Auch ein schöner Rücken kann entzücken: Die Heckansicht des Brooklin Models gibt den Blick auf das luxuriös in 1:43 gestaltete Interieur des Pontiac Ventura von 1961 frei. ]Foto: Werk
Auch ein schöner Rücken kann entzücken: Die Heckansicht des Brooklin Models gibt den Blick auf das luxuriös in 1:43 gestaltete Interieur des Pontiac Ventura von 1961 frei. ]

Brooklin liefert seine beiden schnittigen Schwergewichte zunächst in dunklem Corona-Red und ebenfalls gedecktem Bristol-Blue an die Fachhändler aus. Die sauber verarbeiteten Weißmetall-Miniaturen von der Insel kosten in Deutschland im Fachhandel rund 215 Euro. Dafür liefern die Briten aber auch ein Interieur, das Sitze zeigt, die in Kontrastfarben verfeinert sind. Und die Verarbeitungs-Qualität fällt überzeugend aus.