Was in Zukunft läuft – M-Power bei Minichamps

PKWWas in Zukunft läuft – M-Power bei Minichamps

Car Lauer

 3/16/2022, Lesezeit: 3 Minuten

Der BMW M3 ist ein Klassiker der sportiven Premiummarke aus München. Heute splittet sich diese Idee auf den viertürigen M3 und das zweitürige Coupé, das M4 heißt, auf. Beide kommen jetzt in 1:43.

Vor acht Jahren machte BMW den radikalen Schnitt. Nur noch die Limousine hieß ab sofort M3. Das Coupe sollte auch dank seiner Typenbezeichnung höher positioniert werden und rangiert seitdem als M4. In der Preisliste war der Zweitürer schon immer der Teurere. Die Minichamps-Modelle in 1:43, die wir hier zeigen, stammen aber beide schon aus der folgenden Generation, der Dreierfamilie G80, die 2021 auf den Markt kam. Den Viertürer bauen die Aachener für den Fachhandel in den Farben Alpinweiß uni, Saphirschwarzmetallic, Isle-of-Man-Grünmetallic und in einem extrem dunklen Tansanit-Blaumetallic nach. Hier ist immer ein Karbondach mit an Bord, das eine sehr feine und originalgetreu gestaltete Struktur zeigt.

Minichamps setzt in 1:43 auf die echten BMWKracher M3 und M4 aus ZinkdruckgussFoto: C. Hoffmann (5)
Minichamps setzt in 1:43 auf die echten BMWKracher M3 und M4 aus Zinkdruckguss
Chapeau: Die Aachener haben sich entschlossen, ihre zwei neuen BMW-Modelle in 1:43 ohne Industrieauftrag zu entwickelnFoto: C. Hoffmann (5)
Chapeau: Die Aachener haben sich entschlossen, ihre zwei neuen BMW-Modelle in 1:43 ohne Industrieauftrag zu entwickeln
Bild 2Foto: C. Hoffmann (5)
Bild 3Foto: C. Hoffmann (5)
Egal ob M3 oder M4: Beide Minichamps- Neuheiten gehen brillant und auch sehr gekonnt in die Details der OriginaleFoto: C. Hoffmann (5)
Egal ob M3 oder M4: Beide Minichamps- Neuheiten gehen brillant und auch sehr gekonnt in die Details der Originale
Minichamps setzt in 1:43 auf die echten BMWKracher M3 und M4 aus ZinkdruckgussFoto: C. Hoffmann (5)
Minichamps setzt in 1:43 auf die echten BMWKracher M3 und M4 aus Zinkdruckguss
Chapeau: Die Aachener haben sich entschlossen, ihre zwei neuen BMW-Modelle in 1:43 ohne Industrieauftrag zu entwickelnFoto: C. Hoffmann (5)
Chapeau: Die Aachener haben sich entschlossen, ihre zwei neuen BMW-Modelle in 1:43 ohne Industrieauftrag zu entwickeln
Chapeau: Die Aachener haben sich entschlossen, ihre zwei neuen BMW-Modelle in 1:43 ohne Industrieauftrag zu entwickeln
Bild 2
Bild 3
Egal ob M3 oder M4: Beide Minichamps- Neuheiten gehen brillant und auch sehr gekonnt in die Details der Originale
Minichamps setzt in 1:43 auf die echten BMWKracher M3 und M4 aus Zinkdruckguss

Die Limousine rollt auf 19/20-Zöllern, Schmiederädern im Doppelspeichendesign in Bicolor-Schwarz. Die Farb- und Felgenpalette ist beim zweitürigen M4 etwas anders. Ihn gibt es in Alpinweiß uni und Saphirschwarzmetallic mit der Felge in Bicolor-Schwarz wie bei der Limousine. An den Coupés in den beiden helleren Farben Sao-Paulo-Gelb uni und Toronto-Rotmetallic verbauen die Aachener dagegen Rundlinge des Radtyps Schmiederäder Doppelspeiche Schwarz Typ 826 M. Beide Doppelspeichenräder formen übrigens, wenn man genau hinschaut, ein M in ihrer Grafik und sind natürlich sehr feingliedrig gestaltet. Auch der M4 kommt stets mit Karbondach zur Auslieferung. Was bei den 1:43ern des M3 und M4 gemeinsam ins Auge springt, ist die ultraschmale Heckspoilerlippe, die extrem sauber von der Karosseriefarbe abgesetzt ist.

Eine echte Meisterleistung der Dekorateure aus der Printenstadt, die sich erst auf den zweiten Blick erschließt. Ebenfalls nur unter der Lupe ist zu erkennen, dass Minichamps den kleinen Zierschlitz an den vorderen Kotflügeln mit drei farbigen Zierdrucken auf jeder Seite versehen hat. Ein Blick auf die Frontscheinwerfer, unter einer mandelförmigen Klarglasverkleidung verbaut, zeigt zwei getrennte und silbern umrahmte Leuchteneinheiten auf jeder Seite. Auch die zweifarbigen Rückleuchten besitzen dank passender Reflektoren die notwendige und vor allem originalgetreue Tiefe. Die Auspuffendrohre sind immer in Schwarz gehalten.

Beim BMW M4 ist der Diffusor in Grau karbonisiert, beim passenden Viertürer glänzt auch hier schimmerndes Schwarz. Im Interieur mit gut konturierten Sportsitzen bleiben die farbigen Dekorationen dezent, beschränken sich auf das Display über der Mittelkonsole, die Instrumente und das Lenkrad. Der Unterboden zeigt die meistens verkleidete Technik mit originalgetreu umgesetzten Gravuren in beachtlicher Qualität. Aachen baut seinen M3 und M4 auf eigenes Risiko, ohne die Absicherung eines Industrieauftrags. Applaus für diesen Mut! Egal ob Zweitürer oder Viertürer über die Theke gehen, Minichamps berechnet einheitlich 49,95 Euro. Ausgeliefert werden sollen beide 1:43-Neuheiten mit wohlproportionierter Zinkdruckgusskarosserie noch im zweiten Quartal 2022.