900 Gramm: Bugatti Bolide W16.4 von Bburago in 1:18Foto: Blackys Studio

Motorsport-Fahrzeuge900 Gramm: Bugatti Bolide W16.4 von Bburago in 1:18

Andreas A. Berse

 5/6/2022, Lesezeit: 2 Minuten

Ein PS muss beim Bugatti Bolide nur 900 Gramm bewegen. Das passende 1:18-Modell von Bburago nimmt rasant Fahrt auf.

Bild 4Foto: Blackys Studio
Bild 1Foto: Blackys Studio
Der Bugatti Bolide ist der auf die Spitze ge triebene Supersport wagen. Bburago wagt sich an einen Nachbau im selbst erfundenen Maßstab 1:18.Foto: Blackys Studio
Der Bugatti Bolide ist der auf die Spitze ge triebene Supersport wagen. Bburago wagt sich an einen Nachbau im selbst erfundenen Maßstab 1:18.
Die Türen sind beim Bugatti Bolide von Bburago in 1:18 be weglich, die Karosserie ist so zerklüftet wie beim OriginalFoto: Blackys Studio
Die Türen sind beim Bugatti Bolide von Bburago in 1:18 be weglich, die Karosserie ist so zerklüftet wie beim Original
Bild 4Foto: Blackys Studio
Bild 1Foto: Blackys Studio
Bild 1
Der Bugatti Bolide ist der auf die Spitze ge triebene Supersport wagen. Bburago wagt sich an einen Nachbau im selbst erfundenen Maßstab 1:18.
Die Türen sind beim Bugatti Bolide von Bburago in 1:18 be weglich, die Karosserie ist so zerklüftet wie beim Original
Bild 4

Das Leistungsgewicht gibt beim Auto an, wie viele Kilogramm ein PS bei einem Auto bewegen muss. Ein Leistungsgewicht von einem Kilogramm gilt als Traum aller Ingenieure, als Schallmauer. Der Bugatti Boli- de soll, wenn er 2024 auf den Markt kommen wird, diese Marke unterbieten. 1600 PS haben ultraleichtes Spiel mit gerade 1450 Kilogramm. Das ergibt ein Leistungsgewicht von 900 Gramm pro PS. Das ist viel eindrucks- voller als der Beschleunigungswert auf 100 Stundenkilometer von 2,17 Sekunden oder der auf 500 km/h in 20,16 Sekunden.

Also: Da rollt bald der ultimative Supersportwagen zu gerade einmal 40 Kunden auf dieser Welt. Und Bburago feilt unter Hochdruck an passenden 1:18-Modellen. Es gibt zwei Vorserienmuster in Schwarz-Blau sowie Schwarz-Gelb, die zeitweise in der Hans-Bunte-Straße in Nürnberg bei der Hausmesse des deutschen Bburago-Importeurs Heinrich Bauer parkten. MODELL FAHRZEUG konnte beide für diese Ausgabe weltexklusiv ablichten. Ursprünglich sollten beide im April lieferbar werden und 63,50 Euro kosten. Aber: Es dürfte jetzt wohl August werden.

Dafür spricht die Tatsache, wie weit die von uns abgelichteten Muster sich schon in Sachen Dekoration und Bauteile präsentieren konnten. Da auch beim Original-Bolide die Motorhaube in der Werkstatt demontiert werden muss, gibt es beim 1:18er nur bewegliche Türen und lenkbare Vorderräder. Alle Felgen sind mit glatt geformten Scheiben verkleidet. Die Zweifarbigkeit der Karosserien war bei unseren Vorserienmustern an den Übergängen zwischen den beiden Lackfarben noch nicht perfekt, auch die Spaltmaße sind noch nicht überall Serie. Aber, und das ist schon einmal das größte Kompliment: Wie Bburago der aerodynamisch verschachtelten, weil hocheffizient gestalteten Karosserie auf die Spur kommt, ist in dieser 1:18-Preisklasse schlichtweg eine Sensation. Der Blick ins Cockpit verrät ebenfalls, mit welchem Ehrgeiz in Sachen Detail die Entwickler am Werk sind. Und beim Preis-Leistungsgewicht überzeugt der 1:18er ultimativ.