Der Ausbalancierte’83 Lancia Rally 037 von Kyosho in 1:18

Unbekannt

 · 21.06.2021

Der Ausbalancierte: ’83 Lancia Rally 037 von Kyosho in 1:18

Wenn Walter Röhrl eine Rallye-Ikone liebt, dann muss Kyosho einfach ein prächtiges 1:18-Modell aus dem Hut zaubern.

Diese drei Versionen des legendären Lancia Rally 037 legt Kyosho aus Kanagawa jetzt in Die Cast und der Sammlerbaugröße 1:18 ganz neu auf
Foto: Blackys Studio

Wer Walter Röhrl nach dem besten Rallye-Auto fragt, das er selber bewegt hat, der bekommt eine überraschende Antwort: „Der Lancia Rally 037. Er war so perfekt ausbalanciert wie ein Formel 1, und er konnte mit Heckantrieb den quattro von Audi Paroli bieten.“ Das Mittelmotor-Coupé war ein fantastisches Teamwork von Abarth, Pininfarina und Lancia. Der Rumpfmotor des 037 stammte aus dem Fiat 131, mit dem Walter Röhrl bereits Rallyeweltmeister geworden war. Die Fahrgastzelle kam vom Lancia Beta Montecarlo, dessen Produktion allein zum Zweck der Homologation wieder gestartet wurde – verrückt! Die exakt 200 Serienautos hatten 205, die Rennversionen mindestens 310 PS Leistung aus einem kompressoraufgeladenen Zweiliter-Vierzylinder. Das fast schon Magische an diesem Auto waren seine Balance und die Traktion. Damit ließ er sogar die vier Ringe zittern. Kyosho bringt drei Fahrzeuge von 1983 aus der Evolutionsstufe 2, also bereits mit runden Heckleuchten, aber noch mit Heckstoßstange. Folgende Versionen sind lieferbar:

  • Lancia Rally 037, 1983 Rallye Costa Smeralda „Würth“, Gianfranco Cunico und Ergy Bartolich, Nummer 16, Dritter
  • Lancia Rallye 037, 1983 Rallye San Remo, „Martini“, Walter Röhrl und Christian Geistdörfer, Nummer 1, Zweiter
  • Lancia Rallye 037, 1983 Rallye San Remo, „totip“, Miki Biasion und Tiziano Siviero, Nummer 18, Fünfter

Die Machart des eineinhalb Pfund schweren 1:18-Modells gehört auch heute noch zu dem Besten, was sich aus Druckguss und Kunststoff fertigen lässt. Der Zweitürer hat bewegliche Hauben und Türen sowie lenkbare Vorderräder. Der Reihe nach: Vorne finden sich neben der Achse mit Einzelradaufhängung an doppelten Querlenkern das Reserverad, die Batterie und der Hauptbremszylinder sowie natürlich der große Kühler. Im Interieur ist ein gut versteckter Überrollkäfig zu erkennen. Das Cockpit beherrschen zwei Rundinstrumente, ein kleines Display, die Sportsitze mit Mehrpunktgurten von Sabelt, die Alupedalerie und der Feuerlöscher vor dem Beifahrersitz. In einen Gitterrohrkäfig ist der längs eingebaute Kompressor-Vierzylinder geradezu eingepfercht. Auch die beiden Antriebsräder hinten werden an doppelten Dreiecksquerlenkern geführt. Die drei Rallye-Boliden in 1:18 kommen wohl erst Anfang 2021 nach Deutschland. Der Importeur von Kyosho-Die-Cast-Modellen, Mini champs aus Aachen, gibt die unverbindliche Preisempfehlung mit 199,95 Euro an – eigentlich erstaunlich günstig.