’62 Ferrari 250 GTO Breadvan von TM43 in 1:43 - Mit drei S

Andreas A. Berse

 · 14.01.2023

’62 Ferrari 250 GTO Breadvan von TM43 in 1:43 - Mit drei SFoto: Blackys Studio
’62 Ferrari 250 GTO Breadvan von TM43 in 1:43

Die Scuderia Serenissima führte drei S im Logo und setzte den 250 GT Breadvan ein, den TM43 nun in 1:43 aus der Box schiebt.

Neben der roten Präsentationsversion ohne Nummer baut TM43 noch fünf Rennversionen des Ferrari 250 GT SWB Breadvan in 1:43 aus Resine
Foto: Blackys Studio

A del verpflichtet eben! Manchmal auch zum Driften. So gründete der Conte Giovanni Volpi di Misurata in den Fünfzigern einen Rennstall und setzte 1962 in Sportwagenrennen einen Wagen ein, der als Ferrari 250 GT „Breadvan“ weltberühmt wurde. Die Venezianer hatten sich von Giotto Bizzarrini auf Basis eines 250 GT Berlinetta SWB eine Sonderversion auf Maß schneidern lassen. Bizzarrini war bei Ferrari 1961 entlassen worden und wollte den besseren GTO mit dem Breadvan auf Basis des Chassis 2819GT bauen. Technik, also Fahrwerk und Antrieb, blieben unangetastet, nur die Karosserie mit noch tieferer Nase als beim GTO, fast waagerechter Dachlinie und einem geraden Abschluss in Form eines „Kamm“-Hecks war komplett neu. Bizzarrini entwarf diese Optik zusammen mit Piero Drogo. Die Karosserie baute Neri e Bonacini in Modena. Nach der Auflösung der Scuderia Serenissima behielt der Conte den Wagen, verlieh ihn aber an Giovanni Agnelli, der ihn sogar in Schwarz lackieren ließ.

Neben der roten Präsentationsversion ohne Nummer baut TM43 noch fünf Rennversionen des Ferrari 250 GT SWB Breadvan in 1:43 aus Resine

TM43, das 1:43-Label von Tecnomodel, bringt Anfang des Jahres gleich sechs verschiedene Versionen dieses ungewöhnlichen Ferrari heraus, der werksintern die Bezeichnung 593/61 trug. Neben dem roten Präsentationsmodell ohne Startnummer rollen in 1:43 aus der Box:

  • 250 GT Breadvan, Le Mans 1962, Nummer 16, Abate/Davis, ausgefallen mit Getriebeschaden, rot
  • 250 GT Breadvan, Testcar Le Mans 1962, Nummer T, schwarz-rot l 250 GT Breadvan, Coppa Gallenga Hill Climb 1965, Nummer 482, silbern
  • 250 GT Breadvan, Brands Hatch 1962, Nummer 8, Carlo Abate, Klassensieger
  • 250 GT Breadvan, Ollon-Villars GP 1962, Nummer 193, Carlo Abate

Die Limitierungen der einzelnen Versionen liegen jeweils unter 100 Stück. Die Modelle kommen um den Jahreswechsel zu Verkaufspreisen von rund 100 Euro in den gut sortierten Fachhandel. Die ungewöhnliche Form des Breadvan ist hervorragend getroffen, Dekor und Anbauteile an der Karosserie sind mustergültig verarbeitet, die Speichenräder sehr fein gestaltet. Da bringt TM43 sechs verschiedene Resinemodelle in 1:43 in Spitzenqualität heraus. aab