Weniger ist er`54 Porsche 356 Speedster von Norev in 1:18

Andreas A. Berse

 · 09.06.2021

Weniger ist er: `54 Porsche 356 Speedster von Norev in 1:18

Der Speedster reduzierte beim 356 den Luxus und maximierte das Fahrvergnügen. Gibt es bald auch von Norev in 1:18.

Bild NaN
Foto: C. Hoffmann

Kann ein Automobil mit gerade einmal 55 PS und 160 Stundenkilometern Spitzengeschwindigkeit eine Gänsehaut erzeugen? Aber sicher! Beide Daten stammen vom Porsche 356 Speedster der Pre-A-Generation, der bis 1955 von den Bändern lief. Und für aufgestellte Nackenhaare in jeder Kurve reichte es allemal. Dafür sorgten der drehfreudige Boxermotor im Heck, Einzelradaufhängung an Kurbellenkerachse vorne und zickige Pendelachse an Längslenkern hinten. Weniger ist er. Kein platzregendichtes Verdeck, fummelige Steckstatt Kurbelscheiben, keine Heizung, aber dafür auch nur 770 Kilogramm Gewicht. Man muss das mögen und musste sich das leisten können. 4144 Porsche vom Typ 356 Speedster entstanden insgesamt. Norev möchte, dass es etwas mehr werden, allerdings in der Baugröße 1:18. Voraussichtlich im dritten Quartal wollen die Franzosen im hier gezeigten Weiß mit schwarzen Sitzen, aber ohne den knallroten Teppichboden dieses Vorserienmusters den puristischen Sportwagen aus Zuffenhausen in der Bburagobaugröße nachzeichnen.

Die Verkleinerung der Franzosen besitzt eine geschlossene Zinkdruckgusskarosserie und stammt aus dem Entwicklungsbüro in Aachen. Unsere Bilder zeigen ein erstes, schon dekoriertes Vorserienmuster, das noch nicht in allen Details auf dem Serienstand ist. So erhält das spindeldürre Lenkrad beispielsweise unter dem in der Nabe aufgebrachten Porsche-Emblem noch eine schwarze Fläche, der schwarze Gummibelag auf den Stoßstangen wird treffsicherer aufgedruckt und der Speedster-Schriftzug auf der Motorhaube noch exakter platziert. Felgen und Radkappen gehen dagegen schon in Ordnung, gleichfalls die silbern aufgedruckten Zierleisten, die akkurat eingesetzten Türgriffe und die beiden winzigen Spiegel sowie der Faltenwurf der schwarzen Persenning. Das Interieur ist ebenso spartanisch wie originalgetreu, das Chassis hat lenkbare Vorderräder und zeigt einige Details von Fahrwerk und Boxermotor mit Auspuffanlage. Nicht zu vergessen: 59,95 Euro sind dafür ein höchst fairer Preis.