Tamiya feiert sein RC-Jubiläum mit einem Porsche-Renner in 1:10Foto: Werk

NewsTamiya feiert sein RC-Jubiläum mit einem Porsche-Renner in 1:10

 

28.10.2021, Lesezeit: 2 Minuten

Seit 45 Jahren baut Tamiya RC-Modelle, also funkferngesteuerte Miniaturen. Dazu schenken die Japaner jetzt sich und ihren Fans ein passendes Sondermodell, einen Porsche 911 in “Vaillant”-Optik.

Da soll noch einer sagen, die Japaner wüssten nicht zu feiern. Seit 45 Jahren baut die Firma Tamiya nun bereits RC-Modelle und hat sich auch auf diesem Feld mit ihrer Qualität und ihrem technischen Einfallsreichtum eine Spitzenposition im Markt und in den Herzen der Fans erobert. Etwas davon wollen die Strategen aus der Spielzeug-Hauptstadt Shizuoka an der Südostküste von Honshu nun auch ihrem Fans zurückgeben – in Form eines ganz besonderen Sondermodells. Das sollte natürlich ein spektakuläres Vorbild nachzeichnen und da ist Tamiya mit dem historischen Porsche 934 aus den Siebzigern selbstverständlich ein Volltreffer gelungen. Das Vorbild dominierte 1976 die Deutsche Rennsportmeisterschaft (DRM) und die GT-Europameisterschaft und war erfolgreich in den beiden USA-Serien IMSA und Trans-Am. Das Jubiläumsmodell zeichnet die weiße “Vaillant”-Version des sehr erfolgreichen Sportwagens nach, die beinahe überall auf der Welt Rennen und Titel gewann.

Tamiya aus Shizuoka wurde 1946 gegründet, begann mit der Holzverarbeitung und wurde ab 1951 zum reinen Modellhersteller. Hier ein Blick in das prall gefüllte Archiv am Firmensitz in ShizuokaFoto: Werk
Tamiya aus Shizuoka wurde 1946 gegründet, begann mit der Holzverarbeitung und wurde ab 1951 zum reinen Modellhersteller. Hier ein Blick in das prall gefüllte Archiv am Firmensitz in Shizuoka
Tamiya aus Shizuoka wurde 1946 gegründet, begann mit der Holzverarbeitung und wurde ab 1951 zum reinen Modellhersteller. Hier ein Blick in das prall gefüllte Archiv am Firmensitz in ShizuokaFoto: Werk
Tamiya aus Shizuoka wurde 1946 gegründet, begann mit der Holzverarbeitung und wurde ab 1951 zum reinen Modellhersteller. Hier ein Blick in das prall gefüllte Archiv am Firmensitz in Shizuoka

Der weiße Elfer kommt noch pünktlich vor dem Jahreswechsel in die Geschäfte. Insider wollen wissen, dass diese Idee auch nach Beratung mit dem langjährigen deutschen Tamiya-Importeur, der Simba Dickie Group, entstanden ist. Beide Firmen verbindet eine jahrzehntelange, erfolgreiche und vertrauensvolle Partnerschaft. Der 1:10-Bausatz mit passenden Abziehbildern basiert technisch auf dem TA02SW-Chassis. S steht dabei für den kurzen Radstand von 239 Millimeter, W für “Wide”, also für die Varianten mit breiterer Spur an beiden Achsen. Das leichte Doppeldeckchassis besteht aus hochfestem GFK/FRP, hat vier Öldruckdämpfer in Serie, eine Motorhalterung aus Alu, eine Stahl-Zentralwelle, Kardanantriebswellen, ein einstellbares Kugeldifferenzial an der Hinterachse, zweiteilige Sportfelgen in Gold- und Chromtrimm und eine Karosserie des 934 in originalgetreuem Design. Das Sondermodell kostet als Bausatz 300 Euro und ist laut Angaben des deutschen Importeurs werksseitig schon komplett ausverkauft. Als Extra können die Fans noch einen passenden LED-Beleuchtungssatz ordern, der rund 50 Euro kosten soll. Der Jubiläums-Porsche könnte schon bald den Status einer weißen Mauritius bei den RC-Fans erlangen.