Breaking-News: Simba Dickie beteiligt sich an Minimax und baut ModellautogruppeFoto: Simba Dickie Group

NewsBreaking-News: Simba Dickie beteiligt sich an Minimax und baut Modellautogruppe

 

8.10.2021, Lesezeit: 3 Minuten

Elefantenhochzeit en miniature? Die Fürther Simba Dickie Group beteiligt sich an Minimax mit der Firma Spark Model und bringt Schuco in eine gemeinsame Modellautogruppe ein, um die Qualität und Zukunft beider Marken zu stärken.

Minimax, gegründet im Jahr 2000, hat sich mit Rennsportmodellen vorwiegend im Maßstab 1:43 und 1:18 unter der Marke Spark Model international einen Namen gemacht. Hier der Porsche 908/3Foto: Werk
Minimax, gegründet im Jahr 2000, hat sich mit Rennsportmodellen vorwiegend im Maßstab 1:43 und 1:18 unter der Marke Spark Model international einen Namen gemacht. Hier der Porsche 908/3
Minimax, gegründet im Jahr 2000, hat sich mit Rennsportmodellen vorwiegend im Maßstab 1:43 und 1:18 unter der Marke Spark Model international einen Namen gemacht. Hier der Porsche 908/3Foto: Werk
Minimax, gegründet im Jahr 2000, hat sich mit Rennsportmodellen vorwiegend im Maßstab 1:43 und 1:18 unter der Marke Spark Model international einen Namen gemacht. Hier der Porsche 908/3

Die Pressemeldung formuliert es so: Fürth/Deutschland – die Simba Dickie Group beteiligte sich zum 1. Juli 2021 am Modellautohersteller Minimax mit der Marke Spark. Vom französischen Auto-Enthusiasten Hugues Ripert im Jahr 2000 gegründet, ist der erfolgreiche Hersteller von Modellautos seit Jahren in allen wichtigen Märkten präsent. Er setzt seinen Schwerpunkt im Rennsportbereich, seine Modelle werden hauptsächlich unter der Marke Spark produziert. Beide Unternehmen sehen in der Kooperation großes Potenzial für die Entwicklung, Produktion und Vermarktung ihrer Sortimente. Die Marke Schuco wird in die gemeinsame Modellautogruppe eingebracht, um in den kommenden Jahren große Synergien zu heben. Insbesondere die Möglichkeit, dass Schuco-Modelle bald wieder in eigenen Fabriken hergestellt werden können, sichert die Qualität und Zukunft der Marke. Die Geschäftsführung übernimmt Hugues Ripert, der auch die Mehrheit an dem Gemeinschaftsunternehmen hält. Die Transaktion wurde von M&A-Berater Bernard Farkas begleitet.

Florian Sieber, CEO der Simba Dickie Group zum strategischen Wert des Engagements: “Wir steigen bei Minimax ein und planen dort, langfristig unsere Modellautoaktivitäten zu bündeln. Parallel bringen wir die Marke Schuco in die neu geschaffene Modellautogruppe ein und werden in den nächsten Jahren alles daran setzen, der Marke durch die großen Synergie-Potenziale neuen Glanz zu verleihen.”

Die 1912 gegründete Traditionsmarke Schuco ist der deutsche Modellauto-Blockbuster. Hier im Bild ein Modell des Volkswagen Käfer in 1:12, das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll.Foto: Werk
Die 1912 gegründete Traditionsmarke Schuco ist der deutsche Modellauto-Blockbuster. Hier im Bild ein Modell des Volkswagen Käfer in 1:12, das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll.
Die 1912 gegründete Traditionsmarke Schuco ist der deutsche Modellauto-Blockbuster. Hier im Bild ein Modell des Volkswagen Käfer in 1:12, das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll.Foto: Werk
Die 1912 gegründete Traditionsmarke Schuco ist der deutsche Modellauto-Blockbuster. Hier im Bild ein Modell des Volkswagen Käfer in 1:12, das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll.

Hugues Ripert, dessen “Funke” schon in jungen Jahren bei Autos aus dem Starterfeld der 24 Stunden von Le Mans übersprang, ist mit viel Leidenschaft, Sorgfalt und Erfahrung Hersteller und Sammler zugleich. Als geschäftsführender Gesellschafter von Spark sieht er neue Chancen im erweiterten Sortiment: “Mit Fahrzeugen im Bereich des Rennsports sind wir seit Jahren sehr erfolgreich. Durch Schuco ergänzen wir das Spark-Sortiment unter anderem durch klassische Straßenfahrzeuge und landwirtschaftliche Fahrzeuge. Schritt für Schritt bündeln wir unsere Aktivitäten bei Produktion und Vertrieb. Dies ermöglicht es beiden Unternehmen, ihre Entwicklungsaktivitäten auf ihre Kernsegmente zu konzentrieren. Wir freuen uns darauf, unsere alten und neuen Kunden mit der Vielfalt und Qualität unserer Produktpalette zu begeistern."

Dickie Geschäftsführer Oliver Naumann freut sich über die neue Partnerschaft und ergänzt: “Die neue Struktur gibt uns zukünftig die Möglichkeit, die Entwicklung und Produktion der Schuco-Modellautos, unabhängig von Zulieferern, zu steuern. Es wird einfacher werden, die Produktion und Qualität unserer Modellautos zu sichern.“

Zwei große und renommierte Marken aus der Modellautobranche tun sich da zusammen. Wenn beide sich gegenseitig genug Freiheiten lassen und voneinander lernen, um besser zu werden, steckt in dieser neuen Modellautokonstellation das Potenzial, um mehr als einen Gang höher zu schalten. Und: Für Simba Dickie ist die moderne Produktion von Spark in Madagaskar ein weiterer Mosaikstein in der erfolgreichen Strategie, die Abhängigkeit von China zu reduzieren. Produktionen mit eigenem, direktem Zugriff werden auch in der Modellautobranche in Zukunft immer wichtiger. MODELL FAHRZEUG wird weiter darüber berichten.