LUV-Story: Lexus LX 570 von Kyosho in 1:18

ModellfahrzeugLUV-Story: Lexus LX 570 von Kyosho in 1:18

Andreas A.Berse 

30.6.2021, Lesezeit: 2 Minuten

Luxury Utility Vehicle – LUV – nennt Lexus seinen LX 570, den Kyosho jetzt hochdetailliert in 1:18 baut.

Der Siebensitzer mit ausgeklügeltem Faltmechanismus für die dritte Sitzreihe präsentiert sich auch bei den Motordetails auf hohem Niveau
Der Siebensitzer mit ausgeklügeltem Faltmechanismus für die dritte Sitzreihe präsentiert sich auch bei den Motordetails auf hohem Niveau
Foto: G. Schiefen
Bild 1
Foto: G. Schiefen
Bild 2
Foto: G. Schiefen
Bild 3
Foto: G. Schiefen
Der Siebensitzer mit ausgeklügeltem Faltmechanismus für die dritte Sitzreihe präsentiert sich auch bei den Motordetails auf hohem Niveau
Der Siebensitzer mit ausgeklügeltem Faltmechanismus für die dritte Sitzreihe präsentiert sich auch bei den Motordetails auf hohem Niveau
Foto: G. Schiefen
Bild 1
Foto: G. Schiefen
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Der Siebensitzer mit ausgeklügeltem Faltmechanismus für die dritte Sitzreihe präsentiert sich auch bei den Motordetails auf hohem Niveau

Dass Kyosho Die Cast kann, zeigt diese Mischung aus Straßenkreuzer und Geländegänger en miniature auch auf den zweiten Blick. Öffnet der Sammler die Motorhaube, arretiert diese dank zweier Gasdruckfedern, und er kann die nicht durchbrochene Ausführung des verkabelten V8 mit beim Original 367 Pferdestärken bewundern. Das Fotomuster war in der Farbe „Star Light Black“ perfekt lackiert. Alle vier zu öffnenden Türen sind mit einzeln aufgesetzten, zweifarbigen Türgriffen versehen und geben den Blick frei in einen aufwendig gestalteten Innenraum. Alle Details zu nennen, würde hier den Rahmen sprengen. Zu den augenfälligsten Finessen zählen die Wurzelholzoptik von Teilen des Lenkrads, des Armaturenbretts sowie der Türinnenverkleidungen. Sämtliche Schalter und Rahmen hat Kyosho modelliert und farblich abgesetzt. Der Fußboden ist im gleichen Farbton wie die lederartigen Sitze beflockt. Die hinteren Seitenfenster sowie die Heckscheibe hat der Hersteller dunkel abgetönt. Beim Schiebedach haben sich die Macher von Kyosho etwas Besonderes einfallen lassen: Schiebt der Fan den Sonnenschutz von innen nach hinten, öffnet sich das Glasdach nach außen. Natürlich können die Gäste im Fond Entertainment auf den beiden Elf-Zoll-Bildschirmen genießen. Ein besonderes Highlight wartet im Kofferraum: Die Heckklappe ist zweigeteilt, und die zweite Rücksitzbank lässt sich umbauen. LUV passt als Bezeichnung auch für den 1:18er, der in Deutschland um die 200 Euro kostet. Guido Schiefen