Schnelle Streifen: Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43

ModellfahrzeugSchnelle Streifen: Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43

Andreas A.Berse 

23.6.2021, Lesezeit: 2 Minuten

Die Nadelstreifen der Sieger sind hier weiß auf Rot. Drei 1:43er erinnern an den Look des ikonischen Le-Mans-Gesamtsiegers von 1970.

Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Foto: C. Hoffmann, Porsche Archiv (1)
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Foto: C. Hoffmann, Porsche Archiv (1)
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Foto: C. Hoffmann, Porsche Archiv (1)
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Foto: C. Hoffmann, Porsche Archiv (1)
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43
Drei Porsche im Salzburg-Look in 1:43

Dieser Sieg ist episch. Es regnete lange Zeit junge Hunde, als Hans Herrmann und Richard Attwood 1970 den lang ersehnten Sieg auf der Startnummer 23 einfuhren – in Rot mit weißen Streifen. 16 Autos kamen in Le Mans ins Ziel, nur sieben davon in die Wertung. Herrmann beendete nach diesem Fight seine aktive Karriere, der 917er fuhr die Konkurrenz anschließend in Grund und Boden, und der Zuffenhausener Sportwagenhersteller ließ bis heute unglaubliche 18 weitere Gesamtsiege folgen: Weltrekord. Gleich dreimal lässt Minimax im Auftrag der Sportwagenmarke die unverwechselbare Dekoration wieder auferstehen. Der Original-Siegerwagen kommt im Dezember als 1:43er in limitierter Version von exakt 1917 Stück zum Preis von 65 Euro als brillant dekoriertes Resinemodell – ein Meilenstein für die Vitrine. 2013 entwarf ein Designteam in nur sechs Monaten mit Fahrwerkskomponenten des Porsche 918 die Studie „917 Living Legend“ mit einem Biturbo-Fünfliter-V8 und satten 1000 PS, der jedoch nie zum fahrfertigen Prototypen heranreifte. Ihn liefert Minimax jetzt sogar aus Die Cast in 1:43 für moderate 55 Euro mit Top-Proportionen und -Deko im rot-weißen Salzburg-Look, ebenfalls im Dezember.

Für diesen Monat ist auch die dritte Premiere geplant, die dem rot-weißen Rennanzug ein 43fach verkleinertes Denkmal setzt: der Porsche 935, Baujahr 2018, mit einem Chassis des Porsche 911 (991.2) aus dem GT2 RS mit 700 PS im Heck. Das nicht straßentaugliche Original kostete satte 201.948 Euro, die Verkleinerung von Minimax im Look des legendären Le-Mans-Siegers und mit der Startnummer 77 auf den Türen nur 65 Euro. Das Resinemodell mit riesigem, schwarzem Flügel und feiner Dekoration ist weltweit auf 1935 Stück limitiert. Alle drei Neuheiten gibt es zunächst beim Porsche-Händler zu kaufen.