Ein Porsche 914 macht auf Mercedes C111

Als Werner Bernhard Heiderich seinen Porsche 914/6, den er im März 1970 erworben hatte, umbauen ließ, machte er den potenziellen Designern eine ungewöhnliche Vorgabe: Der Mittelmotorsportwagen sollte möglichst wie ein Mercedes C111 aussehen.

Der Porsche 914 Alemáno im Look des C111 in 1:43

Giorgetto Giugiaro gab ihm angeblich wegen Arbeitsüberlastung einen Korb, aber Pietro Frua nahm sich des 914ers und der ungewöhnlichen Aufgabe gerne an. Nur die Flügentüren ließ er wegen technischer Probleme weg, was wiederum den Besitzer ärgerte. 1971 stand der Wagen in Genf auf dem Automobil-Salon. Porsche stimmte sogar einer Kleinserienfertigung zu, aber diese scheiterte. Heiderich und Frua stritten sich darum, wem denn die Rechte für eine Kleinserienfertigung zustehe würden. So wurde das Einzelstück sogar zwischenzeitlich beschlagnahmt. Masterpiece lässt sich jetzt diesen Zweitürer mit Mittelmotor von Auto-Cult in 1:43 und in einer Auflage von nur 333 Stück produzieren. Das Auto heißt hier VW-Porsche 914/6 Hispano-Alemán und dürfte im Fachhandel unter 100 Euro kosten. Die kantige und gestreckte Linie des Frua-Entwurfs trifft das Resine-Modell von Werkbänken aus Asien sehr gut. Die Außenhaut des in Silber lackierten Coupé ist sehr fein graviert und Anbauteile wie Blinker, Stoßstangen und Türgiffe unterstreichen, dass hier ein hochwertiges Handarbeitsmodell auf seine ganz spezielle Kundschaft wartet. Das Modell vertreibt exklusiv das Ravensberger Handelskontor ist aber sicherlich im gut sortierten Fachhandel zu entdecken, so lange der Vorrat von 333 Stück ausreicht.

Neueste Beiträge

Die große Welt der Autominiaturen

MODELL FAHRZEUG liefert als Magazin alle zwei Monate den hoch verdichteten Treibstoff für all diese Leidenschaften, berichtet als aktuelles Heft über die Neuheiten, die wirklich wichtig sind, liefert Tests anhand von nachvollziehbaren Kriterien, widmet sich aber vor allem dem wichtigsten Aspekt des Themas Modellauto: dem Spaß.