Das Geheimnis der Kühlergrillwaben

Der Teufel steckt im Detail. Das gilt ganz besonders für das Thema Modellauto und insbesondere für die größeren Maßstäbe wie zum Beispiel 1:18, da hier einfach viel mehr Finessen gezeigt werden.Die Firma CMC hat sich in dieser Baugröße mit ihren Projekten einen sehr guten Ruf erarbeitet und das liegt auch daran, dass deren Entwicklungsteam nie mit etwas zufrieden ist. Ein Beispiel für dieses Konstruktionsmotto ist auf diesem Foto zu sehen. Es handelt sich um die Kühlergrilleinsätze an einem historischen Mercedes-Benz in 1:18, am 600 Pullman, den MODELL FAHRZEUG weltexklusiv in seiner nächsten Ausgabe auf dem Titel und mit einer passenden Story in allen Details zeigen wird. Für unser Fotoshooting wurde eine allererste Miniatur zusammengefügt, größtenteils aus Serienteilen. Bei unserem Fotomuster war noch ein provisorischer Kühlergrilleinsatz verbaut, das übliche Gitternetz aus einem zweidimensionalen Fotoätzteil. Bis zum Serienstart kommt jetzt aber eine dreidimensionale Version zum Einsatz, die auf unserem Bild oben zu sehen ist. Wie bei einer Wabenstruktur oder der Spantenbauweise eines Schiffrumpfs sind hier verschiedene Fotoätzteile ineinandergefügt. Markus Mohn von CMC: „Der echte 600er hat solch eine Wabenstruktur im Grill, dann bekommt das unser 1:18-Modell auch. So gehört es sich für CMC.“ Das Fotoshooting für die Titelstory fand übrigens beim Spezialisten Kienle in Ditzingen statt, der Adresse auf der Welt für die Restaurierung und Wartung von 600ern. Das Heft 5/2019 mit der 600er-Story liegt ab dem 14. August am Kiosk.

Neueste Beiträge

Die große Welt der Autominiaturen

MODELL FAHRZEUG liefert als Magazin alle zwei Monate den hoch verdichteten Treibstoff für all diese Leidenschaften, berichtet als aktuelles Heft über die Neuheiten, die wirklich wichtig sind, liefert Tests anhand von nachvollziehbaren Kriterien, widmet sich aber vor allem dem wichtigsten Aspekt des Themas Modellauto: dem Spaß.

In Kooperation mit: